Beschluss: 11.5Selbstbestimmung

Originalversion

1 **Körper und Selbstbestimmung**
2
3 Medien und Werbung üben vor allem mit ihrem Mantra
4 »schlank ist schön« so großen Druck auf viele Menschen aus,
5 dass diese krank werden. Essstörungen prägen den Alltag
6 vieler
7 Mädchen und hinterlassen oft bleibende körperliche und
8 seelische Schäden. Auch junge Männer sind längst vom
9 körperlichen
10 Normierungswahn erfasst. Aber Schönheit existiert
11 in allen Größen. Wir wollen einen entspannten und
12 selbstbestimmten
13 Umgang mit dem eigenen Körper, dem Aussehen
14 und dem Alter.
15
16 Zum selbstbestimmten Umgang mit dem eigenen Körper
17 gehört auch, dass sich jede Frau für oder gegen eine
18 Schwangerschaft
19 entscheiden kann. Für Konfliktsituationen wollen wir,
20 dass ihr ein breit gefächertes freiwilliges Beratungsangebot
21 offen
22 steht. Eine Pflichtberatung lehnen wir ebenso wie die
23 Kriminalisierung
24 und strafrechtliche Verfolgung von Abbrüchen
25 ab. Eine verbesserte Sexualaufklärung sowie ein
26 partnerschaftlicher
27 Umgang mit Verhütungsmitteln sind ebenso wichtig wie
28 der einfache Zugang zur »Pille danach«. Sie muss, wie von
29 der
30 WHO gefordert, rezeptfrei erworben werden können.
31
32 Wir wollen die Selbstbestimmung von Frauen auch während
33 der Schwangerschaft, Geburt und der Zeit danach stärken.
34 Wesentliche Elemente dafür sind: Beratung, Betreuung
35 durch ein gleichberechtigtes Team aus Hebamme und Ärztin
36 oder Arzt, der Ausbau stillfreundlicher Kliniken sowie die
37 deutliche
38 Senkung der ungewollten Kaiserschnitte.

Der Text verglichen mit der Originalversion

1 **Körper und Selbstbestimmung**
2
3 Medien und Werbung üben vor allem mit ihrem Mantra
4 »schlank ist schön« so großen Druck auf viele Menschen aus,
5 dass diese krank werden. Essstörungen prägen den Alltag
6 vieler
7 Mädchen und hinterlassen oft bleibende körperliche und
8 seelische Schäden. Auch junge Männer sind längst vom
9 körperlichen
10 Normierungswahn erfasst. Aber Schönheit existiert
11 in allen Größen. Wir wollen einen entspannten und
12 selbstbestimmten
13 Umgang mit dem eigenen Körper, dem Aussehen
14 und dem Alter.
15
16 Zum selbstbestimmten Umgang mit dem eigenen Körper
17 gehört auch, dass sich jede Frau für oder gegen eine
18 Schwangerschaft
19 entscheiden kann. Für Konfliktsituationen wollen wir,
20 dass ihr ein breit gefächertes freiwilliges Beratungsangebot
21 offen
22 steht. Eine Pflichtberatung lehnen wir ebenso wie die
23 Kriminalisierung
24 und strafrechtliche Verfolgung von Abbrüchen
25 ab. Eine verbesserte Sexualaufklärung sowie ein
26 partnerschaftlicher
27 Umgang mit Verhütungsmitteln sind ebenso wichtig wie
28 der einfache Zugang zur »Pille danach«. Sie muss, wie von
29 der
30 WHO gefordert, rezeptfrei erworben werden können.
31
32 Wir wollen die Selbstbestimmung von Frauen auch während
33 der Schwangerschaft, Geburt und der Zeit danach stärken.
34 Wesentliche Elemente dafür sind: Beratung, Betreuung
35 durch ein gleichberechtigtes Team aus Hebamme und Ärztin
36 oder Arzt, der Ausbau stillfreundlicher Kliniken sowie die
37 deutliche
38 Senkung der ungewollten Kaiserschnitte.

Vorschlag

  1. Bewerten Sie die Original- und die eingebrachten Versionen eines Beschlusses, indem Sie über die Pfeile Ihre Zustimmung (hoch) oder Ablehnung (runter) ausdrücken. Sie können dabei auch mehreren Versionen zustimmen oder diese ablehnen.

  2. Wählen Sie, ob Änderungen im Vergleich zur Originalversion hervorgehoben werden sollen.

  3. Sie können hier auch eine neue Version des Beschlusses einbringen.